12 von 12: Mein 12. Oktober 2022

Beim Format 12 von 12 dokumentierst du deinen Tag in 12 Bildern. Dieses Blogformat hebt die Achtsamkeit im Alltag immens, deshalb habe ich es voll Begeisterung bereits als Fixpunkt in meinem Kalender vorgemerkt!

In der deutschsprachigen Blogosphäre hält Caroline von „Draußen nur Kännchen“ diese 12 von 12-Tradition am Leben. Heute hab ich entdeckt, dass es sogar einen eigenen Button als Kennzeichnung dafür gibt! Liebenswerter Weise erinnert mich auch der MannMitHut vorsorglich am Vortag daran!

Wie jeden Tag starte ich mit Ölziehen, meinem grünen Smoothie und einem kräftigen Schluck chi in den Morgen. Um die Verdauung anzuregen, gibt es dazu 1/2 Liter Zitronenwasser.

Gemeinsames Frühstück um 8.30 h. Später als sonst, weil ich ehrlich gestanden tatsächlich erst heute mit den Hunden vom gestrigen Klassentreffen heimkam. Vor 41 Jahren maturierte ich an der Handelsakademie – die Zeit ist schon was Eigenartiges…

Nach unserem täglichen Pflege-Prozedere (Blutdruck kontrollieren, Verband wechseln und was sonst noch so anfällt) starte ich mit den Fellnasen unsere morgendliche HuRu (Morgen-Hunde-Runde), dafür aber gleich raus in die Wildnis. Anderer Zeitplan, andere Menschen – und Hunde natürlich… 😀

Juchhu, wir treffen Gina und Nico! Die haben wir ja schon ewig nicht mehr gesehen! Leider gelingt es mir nicht, alle 4 gleichzeitig aufs Foto zu bekommen… Dremo müssen wir schon wieder mitschleifen, damit wir weiter kommen…

Kaya stürzt sich natürlich wieder zwischendurch in die Fluten, damit die Panier besser hält… Die Badewanne ist unumgänglich! Ein typisches Foto: er ist sauber, sie ein Ferkel. Ein Bild sagt echt mehr als 1.000 Worte!

Pünktlich um 10.00 h kommt der Physiotherapeut und macht sich ein Bild von Mamas aktuellem Zustand. Wir planen die Termine für Oktober und dann geht’s rüber in die Praxis. Schon praktisch, wenn man nur ins nebenan liegende Haus gehen muss!

Jetzt wird für den geplanten Online-Selbstlern-Kurs gebrainstormed. Die Attract & Sell Roadmap von Alexandra Loos sowie die Inhalte des Schreibrebellen Summer Clubs von Angela Löhr sind für mich wertvolle Hilfen für dieses Projekt. Der Rest des Jahres bedeutet Komfortzonen-Streching vom Feinsten. Ich stürze mich hier in etwas komplett Neues und bin überaus glücklich, dass ich wieder Zeit für mein Business und neue Inspirationen einplanen kann.

Die Weitergabe meiner eigenen Erfahrungen an Frauen in den Wechseljahren, ist mir ein großes Anliegen geworden. Themen wie Schönheit, Gesundheit und Umweltschutz sind für viele Frauen essenziell. Speziell in der Pension (Rente) ist jedoch auch das Thema Zusatzeinkommen sehr wichtig, damit auch der persönliche Luxus noch leistbar bleibt. In meinen wöchentlichen Beauty-Talks gehe ich u.a. auch darauf gezielt ein. Am besten meldest du dich gleich für den kommenden Talk am 19.10.2022/20.00 h an! Der Zoom-Link flattert dann zeitgerecht in dein Postfach.

Immer wieder ist auch das Buch von Andrea Rohde von Nutzen. Es fand mich punktgenau zum richtigen Zeitpunkt! Ganz uneigennützig meldete ich mich als Testleserin und erhielt als Dankeschön eine persönliche, handsignierte Ausgabe ❤️! Ich schätze die praxisorientierte step-by-step Anleitung und ihren humorvoll-praxisnahen Schreibstil über alle Maßen!

Rasch ab in die Küche Mittagessen zaubern und danach weder rauf ins Office. Das schreit übrigens auch schon laut nach einer Entrümpelungs- und Ordnungs-Session!

Schau an! Aufruf zur Blogparade von Judith Peters aka Sympatexter. Es gibt zahlreiche ansprechende Themen, die u.a. auch mein Business betreffen. Z. B. die Sinnhaftigkeit von NEM (Nahrungsergänzungsmitteln)… Ich denke, da mache ich mit!

Einkaufen gehen, natürlich zu Fuß (ich sag nur 10.000 Schritte) und auch gleich die leeren Flaschen entsorgen. Mülltrennung ist in unserem Haushalt gelebte Realität. Seitdem ich mit meinem Partnerunternehmen Ringana zusammenarbeite, ist meine Einstellung hier sehr sensibilisiert. Am Weg zum Altpapier durch unseren Vorgarten, freue ich mich immer wieder über das noch immer rege Treiben der Bienen, Hummeln und Schmetterlinge in unserem prächtigen Staudenbeet!

Glücklicherweise kommt der Postler kurz bevor ich das Haus verlasse und ich kann meine Ringana-Lieferung noch entgegennehmen. Auch hier ist Nachhaltigkeit oberste Priorität. Die Maispopperln werden im Biomüll entsorgt, den Faserguss-Überkarton vom chi kann ich auch zum Pflanzenziehen verwenden und der Lieferkarton kommt zum Altpapier. Obwohl ich grundsätzlich keine Freundin von Mangos bin – die Limited Edition vom neuen chi schmeckt absolut köstlich!

Wenn du mit diesem Artikel ein bisschen Einblick in meinen Alltag und Lust auf mehr bekommen hast, dann lies doch kommenden Montag weiter. Es geht um Gewitterstürme und Elektroautos, doch mehr sei noch nicht verraten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner