MoRüBli Juni 2022

Sonnenaufgang

Yeah – I did it!

Nun ist mein erster Blog-Monat zu Ende! Ich erlaubte meiner Phantasie, zaghaft ihre Flügel auszubreiten und vorsichtig in den Buchstaben- und Wortekosmos abzuheben. Neue Dimensionen taten sich auf und ich erhaschte einen Blick auf die Vielzahl der Möglichkeiten.

morgendliches Journaling

Mein Blog-Abenteuer begann, ausgelöst durch die #BoomBoomBlog2022 Challenge von Judith Peters, vorbereitet durch die Schreibrebellinnen von Angela Löhr. Ich las Artikel von zahlreichen interessanten Menschen, zumeist Silverladies. Ich war beeindruckt von ihren Schicksalen und ihrer Art, das Leben anzunehmen. Ihre Kreativität inspirierte mich und viele offene Türen luden ein, in neue Welten zu blicken. Ich bin mir sicher, dieses Abenteuer wird großartig und ich werde noch sehr viel dabei lernen.

Mutter-Tochter-Qualitytime

Derzeit hat die Betreuung meiner Mutter oberste Priorität, so zogen sich Arzttermine und Krankenhausaufenthalte, jedoch auch erfreuliche Ergebnisse und Wendungen, durch diesen Monat. Ich bin ausgesprochen dankbar, zeitlich so flexibel agieren zu können. Seit Jahren arbeite ich im Networkmarketing und schätze die Chancen und Möglichkeiten, die dieser Beruf mit sich bringt.

Mama im Rollstuhl

Das Zimmer meines Sohnes wird derzeit zu einer kleinen Wohnung umgestaltet, sodass meine Mutter einen eigenen Bereich hat, wenn sie bei uns ist. Anfang August ist die langersehnte, bereits zum zweiten Mal verschobene Hüft-OP geplant und mit etwas Glück, kann nach der Rückkehr aus dem Krankenhaus die Übersiedlung in die neugestaltete Wohnung stattfinden. Nach Abschluss der Rekonvaleszenz hoffen wir alle miteinander, dass auch der regelmäßige Aufenthalt daheim wieder möglich ist.

Baustelle im Keller

Derzeit koordiniere ich die Handwerker und bin regelmässig am Saubermachen. Außerdem erkläre ich den Fellnasen täglich mehrmals , warum die Türe zu ihrem Lieblingsraum derzeit ständig verschlossen ist. Dieser Raum ist der kühlste im ganzen Haus und wird gerade im Sommer von den beiden häufig aufgesucht. Naja, man könnte es auch so formulieren: eigentlich sind wir Menschen das ganze Jahr über dort nur geduldet…

Umgestaltung Vorgarten

Der Monat Juni stand im Zeichen der Umgestaltung unseres Vorgartens. Das Liegerad meines Mannes übersiedelte in die Office-Garage und somit konnten wir den Bereich komplett erneuern. Die alten Waschbetonplatten wichen in Sand gelegten Natursteinen, der ewig verunkrautete Rasen einem pflegeleichten Staudenbeet. In ein paar Monaten wird es so richtig verwachsen sein, doch bereits jetzt ist die Farbenpracht eine Augenweide! Das ist dann natürlich auch ein erfrischender Ausblick aus der Keller-Wohnung!

Farbenpracht im Blütenmeer

Fehltritte und andere Ungeschicklichkeiten

Weil Türen auch nicht ausweichen! Blöd gelaufen. Beim Zusammenräumen knallte ich am 8.6. mit meinem Fuß mit voller Wucht gegen die Türkante. Autsch!!! Rückblickend gesehen – heute ist der 30.6. – vermute ich ernsthaft, ob da nicht was angeknackst wurde. Noch heute mahnt mich mein Körper, beim Sport vorsichtig zu agieren.

Als Monatsabschluss hab ich mir beim Spritzen des Vorgartens heute auch noch das Kreuz beleidigt – welche Botschaft soll das wohl sein? Auf jeden Fall ist es eine deutliche Bewusstmachung, für alle Körperteile die schmerzfrei funktionieren, dankbar zu sein!

Lebensträume

Der Lebenstraum meiner Tochter Barbara und ihres Lebensgefährten wurde am 11.6. spät nachts wahr! Sehnsüchtig erwartet, kam der vierjährige Oporto di San Paolo vom südlichsten Zipfel Italiens, nach langem, anstrengendem Transport, in seiner neuen Heimat an.

Schmusen mit Oporto

Oporto di San Paolo – welch klingender Name für diesen wunderschönen Murgesenhengst! Also ich finde ja die Pferdenamen meistens sehr kreativ und ansprechend, wenn ich so durch den Stall marschiere und mir die Schilder ansehe!

Jetzt heißt es intensiv Beziehung aufbauen und einander kennenlernen. Der neue Heimatstall ist der Georgshof in Podersdorf, ein wunderschönes Gelände mit vielen Möglichkeiten. Hier werden wir noch viele Stunden verbringen und den beiden bei der Arbeit zusehen. Und natürlich werde ich meinem Hobby frönen… Hierüber wird es bald einen eigenen Artikel geben…

12von12 – mein erstes Mal

Mit großer Freude verfasste ich meinen ersten Blogartikel vom Format 12von12. Hier wird der 12. des jeweiligen Monats mit 12 Fotos dokumentiert. Ich stellte fest, dass ich meine Leidenschaft fürs Fotografieren in Kombination mit dem Schreiben, hier voll ausleben kann. Zahlreiche kostbare Momente konnte ich einarbeiten und nochmals erleben. Definitiv ein fixer Bestandteil für die Zukunft!

Team-Picknick 2022

Lange geplant, mit Freude ersehnt! Der sommerliche Fixpunkt – unser Team-Picknick im Burggarten. Unglücklicherweise kam bei einigen etwas dazwischen, schade für sie! Wir haben es in kleiner feiner Runde durchgezogen und hatten mächtig Spass!

Picknick zu Dritt im Burggarten in Wien

Wien ist eine wunderbare Stadt – hier lässt es sich leben und auch an öffentlichen Plätzen so richtig gemütlich abhängen. Der Burggarten, im Hintergrund das Palmenhaus, war außerordentlich bevölkert an diesem Tag.

Ja, ich bekam wieder direkt vor dem Eingang einen Smartie-Parkplatz! Big Thanks ans Universum!

SchreiBegeisterTag

In Zeiten der allgemeinen Vernetzung kann es schon passieren, dass der Tipp für einen Event in Wien am 26.6. von einer Schreibschwester aus Frankfurt zu mir dringt… Zufall? Gibt’s nicht! Ein herzliches Danke an Christine Ubeda Cruz, die Frau vom Main!

Die Organisatorin des Events, Barbara Pachl-Eberhart, kam ebenfalls durch einen schmerzhaften Schicksalsschlag zum Schreiben und lud zum ersten SchreiBegeisterTag in den Schweizer Garten. Ihr Werdegang hat mich sehr beeindruckt und inspiriert.

Kurz entschlossen stieß ich gegen Mittag zur Gruppe und lernte eine Menge interessanter Frauen sowie Markus, den Quotenmann, kennen. Weiterer Fun-Fact: wir gingen abschließend ins „Stöckl am Park“ essen, einem Lokal direkt neben dem „Theater im Park“ von Michael Niavarani. Wunderschön gelegen und sehr einladend, werde ich demnächst Karten für eine Vorstellung in diesem Ambiente organisieren!

Alles in allem ein sehr interessanter Tag und vermutlich ein zu verbloggendes Thema…

Überraschung

Wenn mich mein MannMitHut nach 43 Jahren noch zum Staunen bringt, finde ich das wunderschön. Der wertschätzende Kommentar auf meinen letzten Artikel „Bewusst und schlank aus dem Meno-Desaster“ hat mich echt überrascht und total gefreut! Auf jeden Fall ein Grund zur Erwähnung im MoRüBli, denn ich weiß, das wird nicht oft vorkommen!

gemeinsames Frühstück mit MannMitHut

WordPress & Co

Nicht nur die sommerlichen Temperaturen brachten mich im Juni zum Schwitzen. Der Start meines Blogabenteuers zog natürlich noch einige weitere Notwendigkeiten nach sich, u.a. die Tatsache, dass ich eine Website dafür benötige. Viele Stunden gingen mit der Recherche und der Umsetzung mittels Trial & Error drauf. Meine grauen Zellen rauchten, doch ich mache Fortschritte. Ich sage euch, ich schaffe das!

Mein Baby ist am Gedeihen und bis Jahresende möchte ich mit meinem Begleit-Programm „Mission Silverlady“ starten. So der Plan…

Ausblick auf Juli 2022

  • Vorbereitende Untersuchungen für die OP
  • Umbau finalisieren
  • Abschluss-Monat von #FM60
  • Neugierig – wir bekommen neue Nachbarn!
  • Family-Treffen am Georgshof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner