Happy Sexy Selfcare Moments und salonfähiger Striptease – Game-Changer Wechseljahre

Ein Hoch auf die Frauen 50+ & 60+ &… Von 60 bis 90 sind es genau so viele Jahre wie von 30 bis 60. Nur sind wir um vieles weiser und gelassener geworden! Let’s go, Girls!

Mia Brummer ruft in ihrer Blogparade zum Thema „Für was sind Frauen ab 50 überhaupt noch gut?“ auf. Diese provokante Frage lässt mich Rückschau auf mein eigenes Meno-Desaster halten und resümieren.

Der Status quo ist mehr als erfreulich. Mein Leben ist mit 60 farbenfroher als je zuvor. Ich lernte mich neu kennen und stellte fest, dass es noch soviel zu entdecken gibt. Viele Punkte füllen meine Bucket-List! Game-Changer Wechseljahre, die wunderbare Meno-Chance!

Niemand hat mich lieb

Um die 50 fragte ich mich tatsächlich, wofür ich noch gut wäre. Geplagt von grundlosen Heulanfällen, depressiven Anwandlungen und totalem Selbstmitleid suhlte ich mich in einem dunklen Loch und wollte bedauert werden. Alles war fürchterlich gemein und gefühlt hatte mich niemand lieb. Wofür strudelte ich mich all die Jahre ab, um es immer allen recht zu machen und die Heile-Welt-Fassade aufrecht zu halten?

Dass ich mich gerade im Anfangsstadium der Wechseljahre befand, wurde mir erst viel später klar. Erst dann, als plötzlich vollkommen unkontrollierte und absolut verzichtbare Hitzewallungen mein Blut und meine Nerven zum Kochen brachten, erkannte ich die Veränderungen. Glücklicher war ich trotzdem nicht.

Storytelling in my face

Meine ehemals schlanke Figur veränderte sich in einer Weise, die mich frustrierte und Storytelling, bekam eine vollkommen neue Bedeutung. Du kennst vermutlich den Spruch: Jede Falte erzählt eine Geschichte? Meine neu angeschafften Kontaktlinsen erzählten mir schonungslose Kurzgeschichten, die ich absolut nicht hören wollte.

Meine Oberarme wurden zunehmend schlaff und dellig (ich dachte bis dato, Zellulitis könnte man nur auf den Oberschenkeln haben?), eine nie gekannte Speckschwarte wabberte über den Hosenbund. Ausgerechnet zu einer Zeit, in der ich zunehmend das Bedürfnis hatte, mich verschiedenster Kleidungsschichten zu entledigen.

Das vielgerühmte Layering, der Lagenlook, wurde plötzlich zum salonfähigen Striptease. Einzig die Veränderung meiner Körbchengröße von 70A auf 75 B war ein netter Sideeffekt. Zuletzt landete ich bei 15 kg plus, einem ungeahnt hohen Aggressionspotenzial während meiner Wallungen und einem Faible für Klimaanlagen.

Perspektivenwechsel

Es kommt immer auf die Perspektive an. Die innere Haltung und die Bereitschaft sich deines inneren Kindes anzunehmen, sind wichtige Schritte auf der Reise zu dir selbst. Doch mitten im Hormonchaos war das berühmte Glas stets halb leer.

Wieder fühlte ich mich dazu veranlasst, an meiner Persönlichkeitsentwicklung zu arbeiten. Irgendwie veränderte sich so viel in und an mir sowie auch im Außen. Ich zweifelte häufig an meiner Bestimmung.

Emotional Impact

Diese Thematik begleitete mich über Jahre. Ausbildungs-Junkie-Syndrom. Noch mehr Erkenntnisse, leider nur im Kopf. Noch immer keine Veränderung zu der Wonder-Woman, zu der ich mich entwickeln wollte. Sch*-Perfektionismus!

Dann wollte das Universum nicht länger zusehen und ich bekam einen Arschtritt nach dem anderen. Es prügelte mir die Dringlichkeit richtig gehend erst in meinen Schädel, doch schließlich auch in mein Herz. Der Tod meines Sohnes relativierte alles. Emotional Impact.

Time to say Good-bye

Nicht nur zu meinem Sohn und meinem Vater, die im Abstand von exakt 5 Monaten beide an Krebs starben. Die Zeit der Begleitung während der Krankheit war prägend und führte mir vor Augen, dass ich sehr wohl zu etwas tauge. Dass ich stark bin. Dass ich unterschiedlichste Fähigkeiten besitze. Dass auch meine Uhr tickt. Dass es höchste Zeit ist, alte Gewohnheiten zu verändern. Dass auch ich mich wertschätzen darf, ohne als egoistisch zu gelten.

Lebens-Kintsugi

Immer schob ich alles auf, wenn… dann… Ich bin ja nicht so wichtig. Immer zuerst die anderen, sogar die Hunde gingen bevor. So ging das noch eine ganze Weile. Bis ich mir Hilfe holte und meine Scherben Stück für Stück neu ordnete.

Ich begann, diese Trümmer mit anderen Augen zu betrachten. Sie in eine neue Form zu bringen, dann sehr vorsichtig zu verkleben und mittels Goldstaub zu veredeln. Somit wurde meine Lebensschale glänzender und stabiler als vorher, gleichzeitig jedoch wesentlich wertvoller – mein Lebens-Kintsugi.

Auf dieser Reise lernte ich mich ganz neu kennen. Ich traf eine Frau, die mir imponierte und die viel zu lange ihr Licht unter den Scheffel stellte. Das Selbstbild wurde schrittweise verändert, vollkommen neu geformt. Soll ich dir was sagen? Es fühlt sich nach wie vor echt geil an.

Schmetterlinge und Seifenblasen

Ja natürlich verabschiedete ich mich auch von gewissen Zielen, die ich mir bisher gesetzt hatte. Ich stellte fest, dass es nicht MEINE Ziele waren, dass sie mir nicht wirklich entsprachen. Ich ließ die Verbissenheit los, die mich in den vergangenen Jahren überkommen war und entschied mich für Leichtigkeit und Glück.

Glück ist eine Entscheidung, Vergleichen pures Gift. Der einzig wahre und erlaubte Vergleich ist jener, mit dem früheren Ich. Natürlich war und ist das alles ein Prozess und ging nicht von heute auf morgen. Doch mit immer wiederkehrendem Achtsamkeitstraining und Offenheit für Neues lässt sich eine Bewusstseinsveränderung herbei führen.

Schmetterlinge und Seifenblasen sind für mich ein Inbegriff von Leichtigkeit und Wandlung. Das ist auch ein Grund, warum sie meine Hashtags kennzeichnen. Z.B. meine #beyourselfjourney🦋

Aber meine Pläne?

„Wenn du Pläne schmiedest, fällt dein Schicksal lachend vom Stuhl.“ Genau deshalb hörte ich damit auf. Ich lernte anzunehmen was ist. Mich am Moment zu orientieren, ihn achtsam wahrzunehmen. Anzuerkennen, dass es anscheinend meine Berufung ist, für andere da zu sein. Aber nach meinen Regeln, auf meine Art und Weise.

Dass ich mich gerade dabei zu meiner wahren Größe entwickle, gleichzeitig jedoch lernen darf, meine Grenzen zu wahren, auf meine Intuition zu hören und auch mal Nein zu sagen. Nein ist ein ganzer Satz, ist ein Ja zu mir. Ohne schlechtem Gewissen.

Gesundheit ist meine oberste Priorität

Nach dem Tod meines Sohnes erhielten meine Gesundheit und mein Wohlbefinden oberste Priorität. Als es mir heuer endlich gelang, erfolgreich meinem Wechselspeck den Kampf anzusagen, fühlte ich mich wie ein neuer Mensch.

Ich begann auf Social Media über meine täglichen Babysteps zu berichten, die mir dazu verhalfen 11 kg loszulassen und meine sportlichen Aktivitäten zu steigern. Eigentlich wollte ich mich vordergründig damit selbst motivieren. Frei nach dem Motto: wenn ich schon so groß darüber spreche, muss ich es auch durchziehen.

Sei offen für Neues

Das überraschende Feedback beschleunigte jedoch eine Entwicklung, die ursprünglich gar nicht beabsichtigt war. Die Themen Ernährung und Bewegung faszinierten mich immer mehr. Ich lernte unglaublich viel in der Praxis. Ich erkannte, dass viele Frauen sich nach Unterstützung auf dem Weg zu mehr Wohlbefinden sehnen.

Schon immer war es so, dass ich mir bei Themen, die mich interessierten, zu allererst die Frage stellte: wie könnte ich das am besten an andere weitergeben? Denn erst nachdem ich diesen Weg gefunden hatte, war diese Fähigkeit entsprechend verankert.

Rückblickend gesehen, zog sich dieses Phänomen wie ein roter Faden durch mein Leben:

  • als Schmuckstylistin hielt ich viele Workshops für mein Team (zuletzt bekam ich sogar das Angebot, als Trainerin zu arbeiten)
  • als Visagistin hielt ich bei mehreren Farb- und Stilberater-Ausbildungen den Praxisteil beim Schminken
  • bei meinem Partnerunternehmen Ringana
    • war ich als Wiener Veranstaltungsleiterin mehrmals als Vortragende beim Train-the-Trainer-Seminar tätig
    • ich präsentierte bei verschiedensten öffentlichen Veranstaltungen das Unternehmen
    • ich sprach mehrere Male vor mehr als 1.000 TeilnehmerInnen auf Academies und
    • für mein Team und meine Kunden standen in regelmässigen Abständen Online- und Offline-Freshdates auf dem Programm.

Eine spannende Reise beginnt

Schon länger beschäftigt mich der Gedanke, mich genauer mit der kompetenten Vermittlung neuer Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten auseinander zu setzen. Am Samstag fiel letztendlich meine Entscheidung und ich meldete mich für ein Fernstudium als Ernährungstrainerin bei der Vitalakademie an.

Abrunden werde ich dieses Paket für die Schönheit von Körper, Geist & Seele mit der Ausbildung zum Smovey-Coach. Diese vielseitig einsetzbaren Ringe finde ich äußerst praktisch und allzeit einsatzbereit. Ich bin selbst immer wieder mit ihnen unterwegs als Alternative zum Nordic Walking und merke durchaus den Trainingseffekt.

Jetzt ist es raus…

… und es gibt kein Zurück mehr 😅! Eine weitere spannende Reise, auf der du mich gerne begleiten darfst!

Alltagstaugliche Ernährung und Bewegung, untermauert mit dem entsprechenden Mind Design und umfassender frischer Pflege von innen und außen. Dieses Power-Package lässt dich als energiegeladene Powerlady in einem überschaubaren Zeitraum dein Umfeld begeistern (ich selbst bemerkte an mir nach 90 Tagen einen deutlichen Effekt) . Ganz abgesehen vom strahlenden Erscheinungsbild, um das dich viele beneiden…

Happy Sexy Selfcare Moments 🦋

Glaub mir, es fühlt sich bombastisch an! Um den Bogen nun zu schließen: dafür bin ich mit meinen 60 Jahren noch gut!

Anderen Frauen zu zeigen, dass es sich auszahlt, happy sexy selfcare moments zu zelebrieren und auch mit 50+ seine Zellen fit zu halten (sowohl die grauen als auch alle anderen). Ich bin der Meinung, dass es jung hält, sich zu bewegen, auf seine Gesundheit zu achten und für andere Menschen ein positiver Beitrag zu sein.

In kommenden Blogbeiträgen und in meinen Stories werde ich dich über meine Aktivitäten auf dem Laufenden halten.

Meno-Chance statt Meno-Desaster

Das Bild der Metamorphose, der Wandlung der (sich vorher noch satt fressenden 😉) Raupe zur schillernden Schmetterlingsfrau, hat sich als Metapher in meinem Kopf Raum geschaffen und erzeugt ständig neue, bunt schimmernde Seifenblasen.

Vielleicht willst du ja als eine der ersten an meinen Workshops teilnehmen? Ich verrate dir, wie du auch mit 50+ zur einzigartig schillernden, bunten Schmetterlingslady metamorphierst 😂… Coming soon!

Nütze die Meno-Chance und lass das Meno-Desaster hinter dir!

🦋 Watch your mind and be happy! 🦋

4 Kommentare

  1. ohh Evi, so spannend und amüsant geschrieben, ich konnte gar nicht aufhören zu lesen – viel Glück auf deiner neuen spannenden Reise! 💞

    1. Vielen Dank, liebe Beatrix! Halte dich bereit, vielleicht brauche ich deine Unterstützung für das eine oder andere Projekt 😜! Ich bin wirklich sehr aufgeregt! Ich biete somit Frauen, die mit 50+ energiegeladen in den Herbst des Lebens starten wollen (Altweibersommer hab ich mir verkniffen 😜) ein wunderbares Gesamt-Paket an, so mein Plan. Viele Happy Sexy Selfcare Moments eben… 🤗

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner