Mein Jahresrückblick 2022 – und plötzlich war alles ganz anders…

Der Jahresrückblick 2022 ist der erste dieser Art und führte mich auf eine spannende Reise der Bewusstmachung. Das Jahr war gespickt mit familiären Herausforderungen, tiefgreifenden Veränderungen und persönlichem Wachstum.

Neue Bekanntschaften aus meinen Arbeitsgruppen zeigten mir, dass ich auch auf dem „unpersönlichen Online-Weg“ sehr wohl wertvollen Beziehungsaufbau betreiben kann. Das Schicksal stellte mich auf einige Proben und zwang mich zum Perspektivenwechsel. Gelassenheit und Annehmen bestimmen immer mehr mein Sein, „Jetzt“ lautet die Devise.

Amüsiert sehe ich dem Jahr 2023 entgegen, denn ich hab schon wieder viele Ideen, die Gott zum Lachen bringen könnten…


Mein Jahresrückblick 2022

Mein persönliches Projekt FM60

Ausschlaggebend für dieses Projekt war ein Abend im November 2021… Hier kannst du mehr darüber lesen. Im Dezember reifte ein Plan, zu dem ich mich im Jänner offiziell outete: ich startete mein Projekt „Fit mit 60“.

Ziel: meinen Wechselspeck um 12 kg zu reduzieren bzw. optional wieder in meine Klamotten aus meiner „Motivationskiste“ zu passen. Zahlreiche gescheiterte Abnehmversuche gingen dieser Entscheidung voraus, daher war es für mich sehr wichtig mit Strategie an die Sache heranzugehen.

Da ich im August 2020 beschloss, meiner Gesundheit oberste Priorität einzuräumen, lag mir dieses Projekt nicht nur aus optischen Gründen sehr am Herzen. Fitness, Kondition, Gesundheit, mich auch in den Wechseljahren wieder in meinem Körper so rundherum wohl zu fühlen – das waren und sind meine inneren Antreiber.

Bewegung

Bewegung spielt heute in meinem Leben eine bedeutende Rolle. Die Apple-Watch meines Sohnes wurde zur ständigen Begleiterin, mittlerweile nicht nur als wertvolles Erinnerungsstück, sondern um täglich über Schrittanzahl, Trainingseinheiten und Bewegungsziel informiert zu sein.

Ich nahm am Wings for Life World Run 2022 teil, doch das Laufen wurde definitiv nicht zu meiner Lieblingssportart. Dennoch meldete ich mich voll Euphorie nach dem Heimkommen gleich wieder für den Run 2023 an… 🤪🥴😅

Um auch ein Bewegungsprogramm für meine Kundinnen in mein geplantes Programm einzubauen, meldete ich mich zur Smovey-Coach-Ausbildung an. Leider wurde sie von November (ich plante sie während Mamas REHA ein) auf März 2023 verschoben.

Derzeit hat der vorweihnachtliche Schlendrian etwas Einzug gehalten, übrigens das einzige was ich mit Weihnachten am Hut habe… 😜. Ein guter Grund, im Jänner eine neue Challenge ins Leben zu rufen, nämlich täglich alle Ringe der Fitness-App zu schließen #frauderringechallenge2023 .

Ernährung

Ich schaffte es zwar, zu meinem 60er wieder in alle Klamotten zu passen, doch mir war klar, dass die Methode, mit der ich mein Ziel erreichte, nicht alltagstauglich ist. Ein gewisses Kalorienbewusstsein ist unumgänglich, doch es musste noch einen weiteren Weg für eine dauerhafte Veränderung geben.

Beweisfoto der Kleideranprobe an meinem Geburtstag
Die Anprobe dieser drei Teile hob ich mir für meinen Geburtstag auf.

Kalorienzählen nervte mich langsam immer mehr und ich suchte nach Alternativen. Die Kombination der vier Säulen: Bewegung – Ernährung – Mind Design – Beauty, zeigten sich in der Praxis für mich als essenziell. Ernährung und Bewegung in Kombination mit dem entsprechenden Stress-Management bilden die Basis einer gesunden Work-Life-Balance.

So recherchierte ich, las u.a. Blogartikel der Expertinnen von Lemondays, dem Online-Magazin für Frauen in de Wechseljahren von Angela Löhr, und stieß schließlich auf die Ausbildung zur Diplomierten Ernährungstrainerin bei der Vitalakademie. Im November meldete ich mich zum Fernstudium an.

Mein Pflege-Commitment

Nach einem Schlaganfall Anfang Februar, eine Woche vor der geplanten Hüft-Operation, musste meine Mutter eine Woche ins Krankenhaus. Danach war nichts mehr so wie vorher. Nicht nur, dass die mittlerweile höchst überfällige Operation weitere 6 Monate verschoben wurde, zeigte sich rasch, dass Mama nicht mehr alleine leben konnte. Ich entschied, sie dauerhaft zu mir zu nehmen.

Ein kleiner Auszug der spannenden und mitunter nervenaufreibenden Herausforderungen:

  • sechs Krankenhausaufenthalte meiner Mutter seit Februar (davon eine Hüft-OP und eine dreimalige OP an der Hand, d.h. viermal Vollnarkose)
  • unzählige Stunden in Ambulanzen und Wartezimmern von Ärzten sowie PCR-Tests ohne Ende, um immer als Begleitperson Zutritt zu erhalten
  • das Treffen oftmals rascher Entscheidungen (OMG das war eine gute Übung für mich! Das fiel mir bisher echt schwer…)
  • der geplante REHA-Aufenthalt ab 23.11., der 2 Stunden vor der Abfahrt aufgrund des positiven PCR-Tests verschoben werden musste

Während dieser Zeit (also bis Mitte August) sagte ich so ziemlich alle Termine ab, bei denen ich mich auch nur ansatzweise hätte anstecken können. Ich reduzierte mein Tätigkeitsfeld auf online und war in erster Linie für meine Mutter da. Unerwartete spontane Aktionen standen ständig an der Tagesordnung.

Mama im Rollstuhl

Kellerumbau und Gartenneugestaltung

Natürlich war es aufgrund der veränderten Umstände notwendig, die räumlichen Gegebenheiten unseres Hauses anzupassen. Ende Mai startete der Umbau des Kellers sowie des Vorgartens. Das Zimmer meines verstorbenen Sohnes wurde zur Golden-Girls-Suite adaptiert, das Badezimmer im gleichen Geschoss wurde glücklicherweise bereits vor einigen Jahren barrierefrei saniert.

Baustelle im Keller

Im Vorgarten ließen wir ein farbenprächtiges Staudenbeet anlegen, sodaß der erste Blick aus dem Fenster gleich gute Laune verleiht. Ein Bistrotisch und zwei Sesseln luden im Herbst bereits zur Kaffeepause ein (im Sommer hältst du die Hitze vor dem Haus nicht aus).

Farbenpracht im Blütenmeer
Vorgarten in neuem Glanz

Pünktlich zu ihrem 85. Geburtstag konnte Mama in ihr neues Appartement übersiedeln. Seither hat sich viel verändert, neue Routinen und Gewohnheiten bestimmen meinen Tag. Glücklicherweise stabilisierte sich der Zustand meiner Mutter mittlerweile, sie hat nach wie vor einen eisernen Willen! Sie verkraftete alle Operationen relativ gut, dennoch war die Entscheidung, sie zu mir zu nehmen, richtig und endgültig. Ein Leben alleine ist nicht mehr möglich.

85er Geburtstag
85er Feier mit Familie und Freunden
Die Wohnung wird langsam wohnlich.
Ein gekonnter Mix aus Alt und Neu – Zeit ihres Lebens hatte Mama ein Händchen fürs Planen und Einrichten

Networking – Restart

Das Vorhaben, mich wieder aktiv in meinem Network zu engagieren, blieb heuer definitiv auf der Strecke. Ich sehnte mich Anfang des Jahres bereits sehr nach den mitreißenden Veranstaltungen, dem Treffen mit Kolleginnen und Teampartnern. Offline-Veranstaltungen, wie in alten Zeiten. Mir blutete das Herz, dass ich beim Leadership-Day nicht dabei sein konnte. Doch dann kam alles ganz anders.

Ich benötigte dieses Jahr meine komplette Kraft für die Betreuung meiner Mutter und die Organisation des Umbaus von Haus und Garten. Noch waren meine Energiereserven nicht wieder aufgefüllt, nach den letzten beiden Jahren. Besonders in belastenden Situationen, wurde mir das schmerzhaft vor Augen geführt.

Im Laufe der Monate gestand ich mir zu, alte Ziele los zu lassen. So sehr ich die wunderbaren Produkte liebe, der aktive Teamaufbau stand definitiv bei mir nicht an erster Stelle. Ich fühlte mich erleichtert, als ich es vor mir selbst aussprach. Nein, das hat nichts mit Versagen zu tun, es ist schlichtweg eine Erkenntnis und der derzeitige Status quo.

Umso dankbarer bin ich für mein Team, das ich in den Jahren vor den turbulenten Ereignissen innerhalb meiner Familie, aufbaute. Es erstreckt sich mittlerweile über einige Länder Europas und es sind wahre Powerladies darunter.

2023 möchte ich mein Networking-Business mit dem Ernährungstraining zusammenführen. Ich freue mich darauf, wieder Online- und Offline-Abende abzuhalten, Menschen von der Welt der Frische zu begeistern und auch eine Perspektive für ein Zusatzeinkommen zu bieten.

„Mission Silverlady“

Während meiner eigenen körperlichen Veränderung entwickelte ich ein komplett neues Bewusstsein. Erste Gedanken zu einem Projekt formten sich, in dem ich über meine Erfahrungen und Erkenntnisse berichten wollte, um andere Frauen zu motivieren und zu ermutigen, ihre Pläne gemeinsam in die Tat umzusetzen.

Speziell die Wechseljahre sind für viele Frauen mit körperlichen Veränderungen verbunden, ich selbst war das beste Beispiel. Erst die bewusste Auseinandersetzung und das Verstehen der Hintergründe, machen es möglich, neue Routinen zu etablieren. Unumgänglich dafür ist ein bewusstes Ernährungs- und Bewegungsprogramm.

Das Projekt „Mission Silverlady“ (so meine erste Eingebung) krallte sich in meinen Gehirnwindungen fest und entwickelte ein Eigenleben.

Soul-Writing & Soul-Pictures

Journaling

Anfang des Jahres fand ich mich in der FB-Gruppe der Schreibrebellinnen von Gela Löhr wieder, keine Ahnung wie ich hier hinein geriet. Der Begriff des Journaling ließ mich hellhörig werden, auch das Thema Bloggen wurde immer reizvoller. Ich durfte viel bei Gela lernen und wünschte mir die Teilnahme im Schreibrebellen Summer Club vom MannMitHut zum 60er. Zumindest ein Urlaub im Geiste, von dem ich jedoch noch immer zehre…

Mit Susanne Öhlschläger beim Tag der offenen Türe bei Finde deine Spur.
Eine meiner Wonderwoman ist Susanne Öhlschläger, die Frau mit den goldenen Händen und dem riesengroßen Herzen – Stichwort Lomi Lomi Nui

Ich traf auf wunderbare Frauen, die mein Leben nachhaltig bereichern. Durch sie bekam ich wertvollen Input und konstruktives Feedback. Immer mehr kristallisierte sich meine Reise, zu meiner eigenen Be yourself-Journey heraus.

So wandelte sich mein vages Projekt „Mission Silverlady“ und es entstand der Titel „Be yourself!“. In meinen Beiträgen auf Instagram kannst du dem Hashtag mit dem Schmetterling folgen #beyourselfjourney🦋 sowie #happysexyselfcaremoments .

Mittlerweile habe ich mich auch für mein Logo entschieden. Hier ein paar Steps der Entwicklung…

Blogosphäre

Plötzlich wurde das Thema Bloggen wirklich spruchreif. Als Sympatexter aka Judith Peters zur #BoomBoomBlogChallenge2022 aufrief, gab ich meinem Herzen einen sehr, sehr großen Stoß, denn jetzt ging es nicht mehr nur ums Bloggen, sondern auch um die Erstellung einer Website. Irgendwo musste ich den Blog schließlich auch veröffentlichen. Eines hab ich heuer verinnerlicht: besser unperfekt anfangen, als perfekt abwarten! Learning by doing.

Professionelles Shooting

Im November ergab es sich, dass ich sehr spontan professionelle Fotos für meine Website bekam. Und was für welche 🤩 ! Ehrlich gestanden finde ich sie mittlerweile fast zu schön 😅, doch ich hab eine Riesenfreude damit. Hier findest du einen Erfahrungsbericht.

So tauche ich gelegentlich auch wieder in die Visagisten-Welt ein und denke darüber nach, diesen Part in Zukunft wieder in mein Angebot einfließen zu lassen. Ich bin davon überzeugt, dass einige Frauen, die an einer Optimierung ihres Lifestyle arbeiten, auch offen dafür sind, Styling- und Make up Tipps fürs neue Ich zu erhalten.

Mind Design

Mindset & Stress-Management

Mind Design umfasst in diesem Zusammenhang nicht nur ein positives Mindset sondern vor allem auch bewusstes Stress-Management. Nur wenn ich mir Freiräume schaffe, in denen ich meine Energiespeicher regelmäßig wieder aufladen kann, schaffe ich es, notwendige und gewünschte Veränderungen in meinem Leben zu verankern.

Mein Mind-Movie von Nov. 2022 - ein Teil meiner Morgenroutine

Gerade dann, wenn in meinem Leben ein grundlegender Wandel stattfinden soll, darf ich mich ganz genau mit meinem Warum? beschäftigen, um eine passende Strategie zu entwickeln. Ich werde zu diesem Thema im Jänner 2023 einen Blogartikel verfassen.

SEINS-Pitch-Woche

„Zufällig“ rutschte im November auch noch der Forschungsraum der wunderbaren Mia Brummer in mein Leben, an deren Blogparade ich im November teilnahm. Eine kreative, tiefgründige Runde phantastischer Prachtweiber (O-Ton von Mia) beschäftigte sich hier mit dem Kreieren ihres unvergleichlichen SEINS-Pitch.

In dieser Runde ging es um ein sehr intensives Hineinspüren, was mich wirklich ausmacht. Immer und immer wieder. Diese Begegnung erforderte einen intensiven deep dive zur eigenen Seele und führte mich direkt zu meiner Drachenhöhle.

Der Prozess dauert noch an und ich war überglücklich als Mia in die Verlängerung ging und verkündete, dass wir einander auch 2023 in diesem wertschätzenden Raum begegnen werden. An Zufälle glaube ich schon lange nicht mehr.

Mein Umgang mit der Trauer

Heuer jährte sich der 2. Todestag meines Sohnes und noch immer kann ich es an manchen Tagen kaum glauben. Eigentlich begann ich mit dem Journaling, um mir meine traumatischen Erlebnisse von der Seele zu schreiben. Dann hatte ich das Bedürfnis, durch das Teilen meines Weges anderen Menschen in ähnlichen Situationen zu helfen und befasste mich mit dem Gedanken des Bloggens.

In diesem Prozess verselbständigte sich immer mehr der Wunsch, meine Mutter in ihrem letzten Lebensabschnitt möglichst gut unterstützen zu können. So begann ich Anfang November mit einem Trauerbegleitungs-Seminar – ich verlinke dir dazu Mein Weg durch die Trauer. Es ist für mich ein nächster Schritt der Aufarbeitung und ich hoffe auf Input für Situationen, die noch auf mich zukommen.


Meine 5 liebsten eigenen Blogartikel des Jahres

  1. Wie ich wurde, was ich bin – vom depressiven Wechselweib zur trauergereiften Silverlady – mein Werdegang und die einschneidende Wendung, die alles veränderte
  2. Abnehmen in den Wechseljahren? Geht nicht! Sagt wer? – ein Rückblick auf mein Projekt FM60
  3. Lebenszeit und Liebe – das größte Geschenk – Warum es Quality-Time ist, Zeit mit den weisen Alten zu verbringen
  4. Die Zeit heilt alle Wunden – what the f*ck! – am zweiten Sterbetag meines Sohnes erzähle ich dir über die Veränderung meiner Trauer und wie ich ihn erlebte
  5. Wir verhungern vor dem vollen Kühlschrank! – ich probiere mich in meinem ersten Expertenartikel und erzähle über meine Erkenntnisse des ersten Ausbildungsmonats

Mein Jahr 2022 in Zahlen

  • Meine Website – um Bloggen zu können erstellte ich heuer eine Website (eine never ending Story 😅). Sie ist noch äußerst ausbaufähig, doch ich brauche ja für 2023 auch noch Pläne…
  • 33 veröffentlichte Blogartikel, u.a. im Rahmen von 3 Challenges, an denen in bei Sympatexter teilnahm (#BoomBoomBlogChallenge2022, #RapidBlogFlow2022, #Jahresrückblog22)
  • Facebook Fan-Page – ich hab mich noch nicht drüber getraut! Mein Vorhaben für 2023!
  • 2 Plattformen auf denen ich regelmäßig Content erstelle (Facebook und Instagram)
  • höchste Reichweite auf IG: Feed-Post 591/Story 37 (na ja noch viel Luft nach oben)
  • Mein aktueller Instagram-Grid – Stand 20.12.22 – ich entferne jedoch noch immer die Ärzte, Soldaten und Johns3986 🥴. Die nerven echt!
  • aktueller Stand meiner Website
Screenshot meiner Website im Dezember 2022
Ein Screenshot meiner Startseite im Dezember 2022
  • 11 kg Gewichtsverlust in 7 Monaten bei meinem Projekt #FM60 Ich schaffe es, mein Gewicht mit einem Spielraum von 1-2 kg auf oder ab zu halten.
  • Veränderung in cm per 28.7.: Oberarm – 3 cm, Taille – 5 cm, Bauch – 6 cm, Hüfte – 5 cm
  • 12,2 km setzte ich mir als Ziel beim World for Life Run 2023 nach meiner Rückkehr vom diesjährigen Run (7,77 km) 😅🥴 – ich bin mir heute nicht mehr so sicher, ob das wirklich eine gute Idee war!
  • über 20 km Nordic Walking am Stück – legte ich mit meiner Freundin Maria auf der Donauinsel zurück. Lange nicht gesehen und eine Abzweigung versäumt – danach waren wir beide wieder am letzten Stand der Dinge 😅😜. Das war übrigens unser Rekord!
  • 500 kcal/Bewegung, 50 Min./Training, 12 Std./Stehen – meine heute adaptierten Ziele für meine Fitness-App und der Vorsatz, mindestens 5x pro Woche alle Aktivitäts-Ringe zu schließen
  • 6 Krankenhausaufenthalte meiner Mutter, davon 4 Operationen. die damit verbundenen Arzt- und Ambulanztermine hab ich allerdings nicht gezählt!
  • 5 neue (Wieder-)Begegnungen, die mein 2022 zu etwas Besonderem machten:
    • Susanne Öhlschläger von Finde deine Spur, die mich mit ihrer Lomi Lomi Nui-Massage in eine andere Welt entführte,
    • Angela Löhr mit dem Schreibrebellen Summer Club, die mir einen ersten tieferen Einblick in die Welt der Worte und des Schreibens gewährte,
    • Sabine Scholze, die mir das Trauerbegleitungs-Seminar ans Herz legte,
    • Mia Brummer und ihre Prachtweiber, die mich an den Rand meiner Drachenhöhle führten. Ich weiß, dass sie mir 2023 zur Not die Hand reichen…
    • Daniela Schmidt von Hypnovis, die mich mit ihrem Hypnose-Mentoring bei meinem Projekt FM60 sehr unterstützte.

Was 2022 sonst noch so los war

Teaminterne – Events

Gipfelsieg am Sonnwendstein - unsere Team-Gruppe, Jahresrückblick 2022
Team-Wochenende am Semmering – unser einziger diesjähriger Urlaub. Wir packten Mama zusammen und nahmen sie einfach mit – also nicht auf den Sonnwendstein hier, aber doch rauf mit der Gondel 😉
Picknick zu Dritt im Burggarten in Wien
Team-Picknick im Burggarten, sogar zweimal…
Mit Beatrix beim Vortrag von Tobias Beck
Mit Beatrix beim Vortrag von Tobias Beck „Der Weltuntergang fällt aus“
Team-Stammtisch im Dezember
Vorweihnachtlicher Team-Stammtisch im Restaurant Paolo, 1030 Wien

Persönliches

Kinobesuch im Votiv-Kino - Frühstückskino!
Frühstückskino mit den „Campari-Girls“ im Wiener Votiv-Kino – hat Wiederholungscharakter!
Ich war beim Wings for Life World Run dabei...
Wings for Life World Run mit Team-Captain Beatrix – Mai 2022
2023 ist meine Startnummer 3.357
Mit Mama auf Shopping-Tour für die Ausstattung im neuen Heim. Grad, dass wir noch die Fahrstuhltüre passieren konnten…
Mein 60. Geburtstag - mein Lufti
Mein 60. Geburtstag – meine Freundin Maria bereitet mir eine wunderschöne Geburtstagsfeier ❤️ – Juli 2022
Handgefertigte Kugel von Beatrix
Ein weiteres Geschenk zum 60er von meiner Künstlerfreundin Beatrix… ❤️
Spaziergang mit den Tibetern
Noch immer haben mich die beiden Tibeter voll im Griff – Kaya ist das größte Erdferkel auf dieser Welt und Dremo verkörpert nach wie vor Buddhistische Gelassenheit – außer es geht um Leckerlis…
Praxisbild Finde deine Spur
Ich genieße erstmals eine Lomi Lomi Nui Massage bei Susanne Öhlschläger von finde_deine_spur. Ein ganz besonderes Erlebnis! – August 2022
Evelyne geht Smoven
Die Freude an der Bewegung mit den Smovey-Ringen möchte ich 2023 an meine Kundinnen weitergeben – als Unterstützung zum Ernährungsprogramm.
Die beiden Tibbis, Dremo in der Kiste
Nein falsch! Made in Tibet! Na ja genau genommen am Fuße des Wilden Kaisers in Tirol… Unsere beiden Tibeter, die unseren Alltag intensivst mitbestimmen und gewissenhaft ihre Aufgabe als Therapiehunde erfüllen.
Besuch am Georgshof, Oporto und Babsi
Neues Familienmitglied – Oporto di San Paolo, ein wunderschöner Murgesen-Hengst aus Italien, kommt nach Österreich. Meine Tochter (rechts) erfüllt sich einen Lebenstraum.
Gruppenfoto vom Schreibtag-Treffen
Ein spontaner Besuch des SchreiBegeisterTag von Barbara Pachl-Eberhart – ein schöner Tag voll Wertschätzung mit zahlreichen schreibbegeisterten Frauen August 2022
Besuch bei Rebecca, Musicalabend
Besuch mit Mama im Raimundtheater – so genial 🤗!
Vorauswahl vom Shooting treffen
Vorauswahl nach dem Shooting. Ich fürchte wir müssen nochmals reden, die Fotos sind einfach „zu schön“ geworden 😔
Oporto auf der Ved Med
Oporto wird kastriert, leider nicht ohne Komplikationen, 3 1/2 Wochen Klinikaufenthalt. Wir haben in dieser Zeit wieder Full House, denn die Kids sind bei uns. Die Vet Med liegt ganz in der Nähe, tägliche Besuche sind an der Tagesordnung. Mitte Dezember geht es wieder ab nach Hause 😀. Gleichzeitig ist die Übersiedlung der Kids in vollem Gange 😅!

Und womit bringe ich Gott 2023 zum Lachen?

Nach dem Motto „Und wenn du Gott zum Lachen bringen willst, dann mache einen Plan!“ warten gerade eine Menge verschobener bzw. geplanter Vorhaben auf einen Platz auf meinem Visionboard. Ebenso werde ich mein Mind Movie überarbeiten. So kann ich nichts vergessen und mich laufend inspirieren lassen.

  • meine Bucket-List ergänzen, erweitern und natürlich abhaken 😉
  • Mamas Bucket-List – laufend schöne Erinnerungen schaffen, um die Abschiede erträglicher zu machen
  • Verknüpfung meiner neuen Ausbildung mit meinem bestehenden Networking-Business. Live-Veranstaltungen sowie Online-Events sind in Planung.
  • März 2023: Smovey-Coach-Ausbildung und bis Jahresende eine Frauen-Smovey-Gruppe gründen
  • 3 Wochen Kuraufenthalt im Moorheilbad Harbach wurden bewilligt 🤩! Meine Hände sind mein Schwachpunkt, speziell jetzt in der Kälte leide ich zunehmend unter Gelenksschmerzen in den Fingern. 3 Wochen Me-Time vermutlich im April – unfassbar!
  • Team-Wochenende am Semmering – weil’s heuer so schön war, ist ein Folgetermin im Mai geplant.
  • Projekt Garten – im Frühling soll die alte Gartenhütte eingestampft, eine neue errichtet sowie der Zaun saniert werden, teilweise Umgestaltung.
  • Abschluss Dipl. Ernährungstrainer – Praxisteile abhalten, 1. und 2. Teilprüfung, Abschlussarbeit schreiben, Abschlussprüfung 😅
  • Trauerbegleitung Teil 2 – ich lasse mich auf diese Ausbildung ein und entscheide dann, wohin es mich bringen wird…
work in progress

Mein Motto für 2023

„Time to be, time for me.“

  • Nur wenn ich Neues ausprobiere, kann ich weitere Erfahrungen sammeln.
  • Fehler sind dazu da, um zu lernen.
  • Ich vergleiche mich ausschließlich mit der Evelyne vor ein paar Jahren. Oder vielen. Geht sich ja jetzt schon aus 🥴.
  • Mein Fokus liegt auf Gesundheit und Achtsamkeit.
  • Ein Nein zu anderen ist ein Ja zu mir. Ich wahre meine Grenzen ohne schlechtes Gewissen.
Frau sieht zuversichtlich ins kommende Jahr.

4 Kommentare

    1. Ja liebe Christine, 2022 hatte es mehr als in sich 😅! Viele Ereignisse und die zahlreichen wertschätzenden Begegnungen – u.a. auch unsere 😊 – haben es zu etwas ganz Besonderem gemacht. An dieser Stelle ein großes Dankeschön! U.a. auch für den Tipp des SchreiBegeisterTages, ohne dich hätte ich den nicht erlebt 😂!
      Ja ich freu mich total drauf, wann immer das auch sein wird!

  1. Liebe Evelyne, wow, ein beeindruckendes Jahr liegt hinter dir! .. und jetzt weiß ich auch, woher du deinen „eisernen Willen“ hast. Toll, wie du dich für deine Mutter ins Zeug legst und trotzdem noch Zeit findest, dich selbst weiter zu entwickeln. Eine absolute Power Frau 💪
    Liebe Grüße
    Danielle

    1. Liebe Danielle,
      vielen Dank – in irgendeiner Form darf es immer weitergehen mit der Entwicklung, bloß kein Stillstand. „Jetzt“ ist das neue Zauberwort, ich bin gespannt, wo es mich hinbringt. Irgendwie auch spannend, nicht alles bis ins kleinste Detail zu planen… Ich gebe zu, es ist noch sehr fordernd für mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner